Tastenberührung, Musik beruehrt - Animaton Musiktherapie in Kronberg

Coaching oder Therapie?

Der Unterschied liegt in Ihren Themen und Ihrer Situation, die Methode bleibt im Großen und Ganzen dieselbe:

Coaching ist das Angebot von Impulsen, Wegbegleitung, Sparing. Im Focus steht dabei die berufliche Entwicklung.

Therapie ist nicht als Antwort auf Krankheit zu verstehen, sondern ein stützendes Angebot zu Prophylaxe, Erhalt von Gesundheit bzw. Linderung von Beschwerden, natürlich auch zur Heilung je nach Indikation.

Musikalische und andere kreative Medien können beide Arten von Prozessen hervorragend unterstützen und ungeahnte Lösungen und Wege entstehen lassen.

Grenzen zwischen lebenspraktischen, pädagogischen oder stützenden Hilfen sind oft unscharf. Daher ist Musiktherapie im Integrativen Verfahren für beide Anliegen nützlich. Das Integrative Verfahren erfasst Menschen ganzheitlich in ihrer jeweiligen Lebenssituation und ihrem Lebensverlauf.

Musiktherapie

… ist eine psychotherapeutische Methode unter Einsatz von Musik und musikalischen Medien. Dabei ist keinerlei Vorerfahrung mit Musikinstrumenten oder Gesang erforderlich.

Musiktherapie ermöglicht ganzheitliches intuitives Erleben, öffnet Zugänge zu unbewussten oder verborgenen Themen, die zunächst eventuell nicht verbalisiert werden können. Durch Musiktherapeutische Techniken erhalten sie Ausdruck und letztlich Worte.

Indikationen für Musiktherapie können sein:

Der Wunsch nach Entwicklung des eigenen Potenzials und der Persönlichkeitsentfaltung,

die Behandlung bzw. Aktivierung bei Affektiven Störungen, Demenz, neurologischen, neurotischen, Belastungs- und somatoformen Störungen, Verhaltensauffälligkeiten mit körperlichen Störungen, Entwicklungsstörungen, jeweils verschiedenster Ausprägungsgrade,

Begleitung und Linderung bei Behinderungen und im Palliativbereich.

Grundsätzlich ist die Eignung des Therapieangebots individuell gemeinsam abzuklären. Bitte sprechen Sie mich an.






Musikintstrumente, Therapieinstrumente, Musiktherapie

Musik bringt uns in Kontakt nach innen und außen, hilft uns wahrzunehmen, was in uns steckt,
schenkt uns Zugang zu unseren Potenzialen.

Was passiert in einer musiktherapeutischen Sitzung?

In der Sitzung arbeiten wir an Ihren Themen, spielen intuitiv Rhythmen, Töne, Melodien, Akkorde auf Ihnen unbekannten und bekannten, schlichten oder komplexeren Instrumenten, hören Musik, bearbeiten das Erlebte eventuell mit weiteren kreativen Methoden weiter. Im Anschluss verbalisieren wir, was sich ausgedrückt hat. Je nach Ihren Themen steht das musikalische, kreative Ausprobieren, Üben, Erleben oder das Gespräch im Vordergrund. Dies kann von Stunde zu Stunde variieren.

„Ihre Musik“ spielt eine wichtige Rolle. Sie kann z.B. ein Bestandteil in einer biografischen Arbeit sein.

„Ich bin aber komplett unmusikalisch“ –
das ist ein Mythos!

Jeder Mensch ist musikalisch, unabhängig davon ob er Gesangstechniken erlernt oder ein Instrument spielen gelernt hat. Denn tatsächlich lernen wir unsere ersten Laute und Worte singend und bekommen diese von unseren Eltern hierzu intuitiv vorgesungen. Beispielsweise liegt es in unserer Natur, uns mit kleinen Kindern in Tönen auszutauschen, und zwar so sehr, dass wir uns dessen gar nicht bewusst sind.

Je „unmusikalischer“ Sie sind, desto leichter wird Ihnen möglicherweise sogar der Einstieg in die Musiktherapie fallen. Denn hier geben wir uns spontan den Klängen hin. An Vorkenntnissen musikalischer Art bedarf es nicht.

Musik gehört dem Augenblick, vergeht, und hinterlässt einen individuellen Eindruck, der bleibt.






Worauf basiert Musiktherapie?

Musik drückt Realität spontan aus. Ein zeitlicher Puffer für Zensur und Kontrolle ist nicht verfügbar. Dies nutzt Musiktherapie, um unsere inneren Prozesse und Regungen zu dekodieren. Voraussetzung hierfür ist eine sichere und vertrauensvolle Umgebung.

Bereits im 5. Schwangerschaftsmonat ist das Gehör so weit entwickelt, dass akustische Reize wahrgenommen werden können. Dadurch ist durch Musiktherapie ein Anknüpfen an sehr frühe, vorsprachliche Erfahrungen möglich.

Das Erfassen von Musik erfolgt durch konzertiertes Arbeiten vieler Gehirnareale, so dass beim Musikhören und Musikmachen viele Gedächtnisspeicher und Gehirnfunktionen zusammenwirken

Dies erlaubt überhaupt den Austausch nonverbal abgespeicherter Erfahrungen jenseits unserer Bewusstseinsfilter, erlaubt Zugang, Ausdruck und Erfassen ohne Sprache, um Erlebtes und Erleben ins Bewusstsein zu holen, zu be-und verarbeiten.

Flüchtigkeit und Fluss der Emotionen werden im musikalischen Austausch von Hören und Musikmaschen erfasst. Musik gehört dem Augenblick. Das befreit von Erfolgsdruck. Aber Musik hinterlässt dabei individuell nachhaltige Spuren.

Verändern und neu Einüben von Strategien und Verhalten werden erleichtert, denn die neurologischen Belohnungssysteme in unserem Gehirn erlauben hohe Motivation zu Veränderungen und sehr positives Erleben durch Musik.






Das Integrative Verfahren (EAG-FPI)

… versteht sich als Humantherapie, über Psychotherapie hinausgehend. Es erfasst den Menschen ganzheitlich als Körper-Seele-Geist-Wesen eingebunden in sein Lebensumfeld und seinen Lebensverlauf und begreift Menschen als gesellschaftliche Wesen, die in Beziehung zu ihrer Mitwelt stehen. Die Integrative Therapie betrachtet das Mensch-Sein grundlegend als ein Mit-Sein. Störungen und Krankheit entstehen durch Dysbalancen und Entfremdungsprozesse. Linderung und Heilung ist durch Interaktion und Austausch unter Menschen möglich.

Alle dargestellten Werke und Inhalte sind Urheberrechtlich geschützt © 2020